Mit der Politik der CDU habe ich in Sachen Corona-Krise derzeit überraschend viele Übereinstimmungen. Das liegt nicht an mir. Das liegt an der CDU. Denn zum ersten Mal seit Langem macht die CDU, was ich schon immer von einer christlichen Partei erwartet hätte: Sie richtet ihre Politik an den Schwachen und Gefährdeten der Gesellschaft aus – auch wenn das zu Lasten der Wirtschaft geht. Sie schützt die Alten und gesundheitlich Vorbelasteten. Daran ist nichts falsch.

Aber ich fragte mich: Warum jetzt plötzlich?

Denn seit meiner Jungend kenne ich die CDU als eine Partei, bei der Wirtschaftsinteressen immer (bis heute) wichtiger waren als der Schutz der Schwachen:

  • Das ist am offensichtlichsten bei Waffenexporten, wo es ihr schon immer egal war, wer (und wie viele Menschen) mit den aus Deutschland exportierten Waffen getötet wurden – jegliche noch so kleine Beschränkung mußte ihr mühsam mit massivem Druck von (Friedens-)Initiativen abgerungen werden.
  • In der Verkehrspoltik hat die CDU schon immer den Interessen der Autoindustrie Vorrang vor allem Maßnahmen gegenben, die die Zahl der Verkehrstoten deutlich gesenkt hätten (obwohl diese von Verkehrsforschern und Initiativen massiv gefordert wurden).
  • Im Umweltschutz waren der CDU immer die Interessen der Industrie wichtiger als die Gesundheit der Menschen, die unter Umweltverschmutzung gesundheitlich litten – und der vielen Toten, die durch die Umweltverschmutzung verursacht wurden und werden.
  • Atomkraft: Die Gefahr der Verstrahlung weniger oder auch vieler Menschen wurde billigend in Kauf genommen.

Warum jetzt plötzlich – in der Corona-Krise – dieser Gesinnungswandel? Warum ist jetzt das Leben der Alten und Schwachen der CDU plötzlich wichtiger als die Wirtschaftsinteressen?1

Darüber wunderte ich mich – bis mir auffliel, das ich die Antwort bereits gegeben hatte. Letztes Jahr hatte ich in meine Artikel Zusammenbruch des politischen “BRD-Systems” (Update: CDU: Die Zukunft wird einstellig) die Wahl-Präferenzen nach Altersgruppen besprochen. Die Kernaussage ist hier dargestellt:

WählerInnen nach Altersgruppen

Zustimmungsraten von über 30% erreicht die CDU nur noch bei den über 60-jährigen. Und regieren kann die CDU überhaupt nur, weil diese WählerInnen viel zuverlässiger zur Wahl gehen, als die jungen Menschen, die andere Parteien vorziehen.

Gerade diese Gruppe ist jedoch – wie schon frühe Statistiken aus China nahelegten – besonders anfällig für den Tod durch den Corona-Virus:

Diese Beobachtung hat sich inzwischen auch für Deutschland (und alle anderen Länder) bestätigt:

Todesfälle durch den Corona-Virus
Quelle: RKI, 14.9.2020

Ganz banal betrachtet heißt das: Der CDU versterben durch den Corona-Virus deutlich mehr Wähler(innen) als jeder anderen Partei. Und am zweistärksten betroffen ist der Koalitionspartner SPD.

Fast 8.000 Todesfälle bei den über 60-jährigen stehen derzeit nicht einmal 500 Todesfällen bei der Altersgruppe der unter 60-jährigen gegenüber. Ein 10- oder gar 100-faches an Corona-Fällen in Deutschland hätte allein an den Stimmverlusten durch Todesfälle schon schmerzliche Auswirkungen für die Stimmenanteile der CDU gehabt.

Doch dabei wäre es nicht geblieben. Schnell wäre eine Stimmung aufgekommen, dass die CDU die alten Menschen nicht schützt. AfD und Boulevard-Presse (allen voran Springers Hetzblatt) hätten sich darauf gestürzt und Frau Merkel und die CDU für den Tod von Tausenden alten Menschen verantwortlich gemacht. Sicheres Ergebnis: Die CDU wäre bei der nächsten Bundestagswahl irgendwo bei 20% gelandet. Denn gerade ältere und alternde Menschen sind ängstlicher und beunruhigter (und lesen zu einem deutlich größeren Anteil die Boulevard-Presse). Die politische Landschaft in Deutschland wäre nicht wieder zu erkennen gewesen – nicht nur im Bund, sondern auch in den Ländern hätte die CDU massiv verloren.

Solche Szenarien dürften nach den ersten Corona-Erkenntnissen spätestens im März sowohl den Parteistrategen der CDU als auch vielen Abgeordneten klar gewesen sein. Und die Corona-Strategie der Partei bestimmt haben2.

Inwieweit auch noch die Tatsache eine Rolle gespielt hat, dass der Virus auch noch für Männer tödlicher trifft als Frauen (und Männer eher dazu neigen, die CDU zu wählen), wage ich jetzt nicht zu beurteilen.

Ich muss also feststellen: Demokratie funktioniert in Deutschland. Die Regierungspartei CDU hat ihre Politik von Dominanz der Wirtschaft über das Leben geändert, als ihre Kernunterstützergruppe vom Corona-Virus in erheblichem Ausmaß bedrohrt wurde.

Siehe auch zum Thema Corona-Virus:

Risikoanalyse Corona Warn App

Maskenpflicht – hat die was gebracht?

Home Office – Erfahrungen und Einstellungen

Corona-Wirren: Alles (noch) klar?

(K)ein Recht auf Gesundheit?

Corona & die Impf-Pflicht-Frage

Einsamkeit kommt von Individualismus

Home Office – Erfahrungen und Einstellungen

Mein Corona-Lockdown Tagebuch

  1. Ich will übrigens nicht behaupten, diese Menschen wäre der CDU -und schon gar nicht jedem in der CDU – egal. Im Gegenteil. Die übliche polit-ökonomische Erklärung für solche Entscheidung, die das Leben von Menschen kosten ist jedoch: Wenn die Wirtschaft floriert, schafft das Arbeitsplätze und Arbeit ist die Hauptdeterminante für Wahlerfolge.[↩zurück ↩]
  2. Wenn Corona die Sterblichkeit übrigens – wie einige Corona-Verharmloser behaupten – nicht erhöhen würde, dann wäre die Maßnahmen – gerade Schlag gegen ihre Wirtschaftsinteressen[↩zurück ↩]